Startseite
  Archiv
  take a look
  Gästebuch
  Kontakt
 


http://myblog.de/filzkugel

Gratis bloggen bei
myblog.de





Viel Zeit ist vergangen.
Und jetzt hat vieles neu angefangen.
Spaß, Lachen, ...Adrenalin.
Und jetzt? Sitzen. Rauchen. Lauschen. Es ist niemand zu Hause. Hey, Mitbewohner, wo seid ihr? Essensreste und Kaffeeflecken sind noch da.
Ich wusste nicht, wie lustig es sein kann, beim Autofahren die Bremse vor Hektik nicht zu finden. Nein, falsch. Danach ist es lustig.
Ja... ein kurzer Adrenalinstroß und dann war es auch wieder vorbei.
Verschlafen. Ständiges Verschlafen.
"Genug Schlaf ist wichtig."
"Ja. Du schläfst ja auch jeden Tag eine halbe Stunde länger."
Dieses Leben ohne Beständigkeit. Mal hier, mal da, mal dies, mal das.

12.10.07 21:51


still alive

Wieder zu Hause, nach einem langen Wochenende.

Fürsorge einer Mutter. Wie soll ich damit umgehen? Bin ich Kind, bin ich Frau? Darf ich das noch annehmen?
Ich will stark sein und mich nicht selbst vor ihr bloßstellen.
Doch auch sie fängt an zu leben. Das ist gut, das freut mich. Sie hat lange genug gelitten.

Die letzten Tage habe ich Nähe gesucht und sie nicht gefunden. Nur Ablehnung, immer wieder. Trotzdem ein ständiges Lachen. Leere in mir.

Eine meiner Pflanzen geht ein. Vielleicht kann ich sie morgen Vormittag umtopfen und damit noch retten.

Was soll ich machen? Ich will dieses Leben. Ich will es verschlingen. Lass mich doch endlich!
14.10.07 21:08


Die Party ist vorbei

Alles verschiebt sich.
Der Tag wird immer mehr zur Nacht und die Nacht immer mehr zum Tag.
Alles ist träge und monoton.
Die Party ist vorbei, alle können nach Hause gehen. So fühlt es sich an. Die Party ist vorbei, das Haus ist leer und verdreckt. Und ich stehe mittendrin.
Die Party ist vorbei, die Stille erschlägt mich.
Das Lachen und die gute Laune scheinen Jahre zurückzuliegen. Aber die Party ist wirklich vorbei.
Es ist, als würden zwei Realitäten nebeneinander bestehen. Und ich wechsel zwischen ihnen. Hin und her. Es erscheint so unerträglich.
Muss man sich zugrunde richten? Was für ein Quatsch, aber so ist es.
Ich habe einen alten Freund getroffen. Verhaltene Begrüßungen. Verhaltenes Gespräch. Kälte. Nichts ist mehr wie vorher.
Wo ist die ganze Vertrautheit? Wo ist die Nähe? Wo ist die Wärme?
Es wird nie mehr sein wie früher. So wird es für immer sein. Immer wieder. Immer und immer wieder.

15.10.07 00:19


Hey, die Sonne scheint und es ist so warm wie lange nicht mehr.
Ein Einkauf bei Penny und ein neuer Fahrschein. Wenigstens das habe ich heute schon geschafft.
Meine Geldprobleme sind neu und stellen mich vor Schwierigkeiten. Detailliertes Notieren meiner Ausgaben. Wenigstens ist diese Woche Geld für einen Friseurbesuch übrig geblieben.
Es geht nur noch das Billigste vom Billigsten. Und selbst das ist irgendwie noch zu teuer.

Irgendwie... scheisse?!

15.10.07 14:54


dunkel

Es wird langsam dunkel. Ich werde gleich losfahren, um mir Tabak zu kaufen. Was sonst heute Abend noch kommt? Ich werde es sehen. Vielleicht ein paar DVD´s. Vielleicht ein Bierchen.
"28 weeks later" war gut. Doch der Vorgänger war besser, irgendwie. Komisch und nervig, dass der infizierte Vater immer wieder den Kindern gegenüber auftaucht.
Was für ein Zufall... o.O
Sehr interessantes Ende hingegen.

Die Monotonie holt mich ein. Bricht gleich wieder über mir zusammen.
Naja. Erstmal in die Innenstadt fahren. Leute sehen.

15.10.07 18:33


Wieder am Fenster sitzen, eine rauchen.

Mein Kopf bringt mich noch um. Wo ist der Off-Knopf?

Leeres Gerede. Mehr nicht. Nicht weniger.

Verblödet mein Hirn langsam? So fühlt es sich an.

Die Kerze mit Orangen-Geruch ist gerade ausgegangen. Die zweite heute Abend.
16.10.07 00:44


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung